Steuerberatung in Ottobrunn

Steuern

Audits in Ottobrunn

Audits

Unternehmensbewertung bei LKC in Ottobrunn

Bewertung

Rechtsberatung in der Kanzlei LKC Ottobrunn

Recht

Karriere bei LKC Ottobrunn bei München

Karriere

Aktuelle Entwicklungen bei der Verwendung der Richtsatzsammlung

19. Oktober 2023

In der sich ständig wandelnden Landschaft der Steuergesetzgebung möchten wir Sie auf wichtige Entwicklungen aufmerksam machen, die direkte Auswirkungen auf bargeldintensive Geschäfte haben und unser fortlaufendes Engagement für Ihre steuerlichen Belange unterstreichen.

News zum Thema Steuern bei LKC Ottobrunn

1. Kritische Überprüfung der Richtsatzsammlung:

Unsere Kanzlei hat kürzlich einen detaillierten Aufsatz in der Fachzeitschrift „Revisionspraxis“ 2/2019, S. 66 ff.  veröffentlicht, in dem wir die Methodik und Rechtmäßigkeit der Verwendung der Richtsatzsammlung zur Schätzung von Besteuerungsgrundlagen kritisch beleuchten. Unser Fachbeitrag „Die Richtsatzsammlung – Ein untaugliches Mittel zur Schätzung?“, von Sandra Schweizer, Dr. Robert Konold, und Rainer Feldmann, hinterfragt die aktuelle Praxis und betont die Notwendigkeit einer fairen und individuellen steuerlichen Beurteilung.

2. Überprüfung durch den Bundesfinanzhof (BFH):

Parallel dazu hat der BFH ein Verfahren eingeleitet (Aktenzeichen XI R 11/20, Verhandlung vom 12. März 2022), das die Rechtmäßigkeit der Verwendung der Richtsatzsammlung in der Steuerpraxis prüft. Die Entscheidung in diesem Verfahren könnte wegweisend für die zukünftige Handhabung von steuerlichen Schätzungen sein und steht im Einklang mit den von uns in der „Revisionspraxis“ diskutierten Bedenken.

3. Aktualisierung durch das Bundesministerium der Finanzen (BMF):

Das BMF hat am 15. Januar 2023 eine neue Richtsatzsammlung herausgegeben, die zwar aktualisierte Durchschnittssätze enthält, aber auch betont, dass diese nicht blindlings für Schätzungen herangezogen werden sollten. Diese Entwicklung ruft nach erhöhter Wachsamkeit und Anpassung in der Buchführungspraxis.

Unser Engagement für Sie:

Wir verstehen, dass diese Entwicklungen schwierig sein können, besonders für Unternehmen in bargeldintensiven Branchen, aber auch für andere Branchen ist dies relevant. Daher setzen wir uns aktiv dafür ein, dass Ihre Interessen sowohl auf dem rechtlichen Prüfstand als auch durch unsere fachliche Beratung vertreten sind. Unsere Veröffentlichungen und unser Engagement in der steuerrechtlichen Diskussion zeigen, dass wir an vorderster Front stehen, wenn es darum geht, die Interessen unserer Mandanten zu schützen.

Nächste Schritte für Ihr Unternehmen:

Sicherstellung einer akkuraten und konformen Buchführung, um potenzielle Konflikte mit der Finanzverwaltung zu vermeiden.

Nutzung unserer Beratungsleistungen, um sich über die Best Practices und notwendigen Anpassungen im Licht der jüngsten Entwicklungen zu informieren.

Aktive Kommunikation mit unserem Team bezüglich Ihrer Anliegen und Fragen zu diesem Thema.

Bitte sehen Sie unseren Beitrag in der „Revisionspraxis“ und die aktuellen gerichtlichen Überprüfungen als Teil unseres umfassenden Dienstleistungspakets an, das darauf abzielt, Sie in allen steuerrechtlichen Angelegenheiten zu unterstützen. Zögern Sie nicht, uns für eine detaillierte Beratung zu kontaktieren. Gemeinsam können wir sicherstellen, dass Ihr Unternehmen auch weiterhin auf einem soliden steuerlichen Fundament steht.

Weitere News

Das Wachstumschancengesetz (2024) – steuerliche Auswirkungen

Das Wachstumschancengesetz, welches am 22. März 2024 vom Bundesrat bestätigt und am 27. März 2024 verkündet wurde, zielt darauf ab, im Angesicht multipler Krisen und der Notwendigkeit zur Dekarbonisierung und Anpassung an den demografischen Wandel, ein jährliches Entlastungsvolumen von zunächst geplanten 7 Mrd. EUR zu realisieren, um die steuerlichen Rahmenbedingungen für mehr Wachstum, Investitionen und Innovationen zu verbessern. Im Rahmen des Gesetzgebungsprozesses wurden jedoch diverse Anpassungen vorgenommen, sodass letztendlich von dem ursprünglichen Entlastungsvolumen von 7 Mrd. EUR jährlich etwa 3,2 Mrd. EUR realisiert werden konnten.

Finanzverwaltung plant verbindliche Festlegung von Datenkatalogen für GoBD-Daten: Diskussionsentwurf veröffentlicht

Was es für die Kassendaten schon länger gibt ist nun auch für Buchhaltungsdaten geplant. Die Finanzverwaltung verfolgt seit langem das Ziel, nicht nur formale und technische Aspekte, sondern auch die konkreten Inhalte von GoBD-Daten verbindlich festzulegen. Nun liegt ein erster Diskussionsentwurf vor, der die kommende Entwicklung für Steuerpflichtige und Prüfer aufzeigt.

Mitarbeiterbeteiligung und Steuerrecht: Aktuelles BFH-Urteil zur Veräußerung

In einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) vom 14. Dezember 2023, Aktenzeichen VI R 1/21, wurde eine wesentliche Entscheidung zur steuerlichen Behandlung von Gewinnen aus der Veräußerung einer Mitarbeiterbeteiligung gefällt. Diese Entscheidung, veröffentlicht in StuB 6/2024 S. 236, hat bedeutende Auswirkungen für Arbeitnehmer, die an ihrem Arbeitgeber beteiligt sind.

Bewertung von GmbH-Anteilen nach §§ 199 ff. BewG

Das vereinfachte Ertragswertverfahren, §§ 199 ff. BewG, ist eine Methode zur Bewertung von Unternehmensanteilen, die vor allem in steuerrechtlichen Kontexten Anwendung findet. Es dient der Ermittlung eines Näherungswerts, indem zukünftige Erträge auf den Bewertungsstichtag diskontiert werden.