Steuerberatung in Ottobrunn

Steuern

Audits in Ottobrunn

Audits

Unternehmensbewertung bei LKC in Ottobrunn

Bewertung

Rechtsberatung in der Kanzlei LKC Ottobrunn

Recht

Karriere bei LKC Ottobrunn bei München

Karriere

Die neuen ISA DE-Standards und der ISA DE 315

17. November 2023

Die Veränderung der IT-Prüfung in Unternehmen

Wir möchten Sie über die Einführung der ISA DE-Standards (International Standards on Auditing Deutschland) im Jahr 2023 informieren, insbesondere den ISA DE 315. Diese Standards werden die Jahresabschlussprüfung maßgeblich beeinflussen und insbesondere im Bereich der IT-Prüfung neue Anforderungen mit sich bringen. Dies betrifft die Unternehmen selbst und auch deren Abschlussprüfer (Wirtschaftsprüfer).

News zum Thema Audits bei LKC Ottobrunn

Doch warum gibt es überhaupt Standards für Prüfer und was bedeuten diese Änderungen?

Prüfungspflichtige Unternehmen werden jährlich von einem Wirtschaftsprüfer geprüft. Damit die Prüfungen die gesetzlichen Anforderungen erfüllen, müssen die Wirtschaftsprüfer bestimmte Standards einhalten. Dazu gehören aktuell die neuen ISA DE-Standards, die für alle Wirtschaftsprüfer in Deutschland ab dem Prüfungsjahr 2023 verpflichtend sind. Die Unternehmen sollten sich in diesem Zusammenhang auf anspruchsvollere Prüfungen insb. im Bereich IT einstellen.

IT im Unternehmen:

In der heutigen Geschäftswelt sind IT-Systeme in nahezu alle Unternehmensprozesse eingebunden. Ob Buchführung, Lagerverwaltung oder Kundenbeziehungen – die IT-Systeme spielen eine entscheidende Rolle. Dies bietet Chancen und Risiken zugleich. Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Cyberangriffe und Datenschutzverletzungen ist die Sicherheit der IT-Systeme von größter Bedeutung. Berichte über Unternehmen die Opfer von Cyberangriffen oder von anderen gravierenden IT-Problemen werden kann man regelmäßig in der Presse lesen. Neben dem Schutz vor Angriffen von außen, ist durch das Unternehmen selbst eine ordnungsgemäße Buchhaltung sicherzustellen. Dazu gehören u.a. „gelebte“ Berechtigungskonzepte, die Einhaltung von Funktionstrennungen sowie das Vieraugenprinzip. All das lässt sich in IT-Systemprüfungen systematisch analysieren.

Die zunehmende Abhängigkeit der Unternehmen von ihrer IT hat auch Auswirkungen auf die Abschlussprüfer, die verstärkt die IT-Systeme unter die Lupe nehmen müssen. Die neuen ISA DE-Standards tragen dazu bei, die IT-Sicherheit in Unternehmen zu stärken und die Risiken zu minimieren.

Auswirkungen auf die Abschlussprüfer:

Die neuen ISA DE-Standards stellen die Abschlussprüfer aber auch vor immense Herausforderungen. Bisherige IT-Prüfungen waren oft nicht in die Tiefe gehend, aber mit der Einführung des ISA DE 315 und den neuen Standards müssen sich die Abschlussprüfer intensiver mit IT-Systemen auseinandersetzen. Dies bedeutet eine Veränderung in der Prüfungspraxis und erfordert zusätzliche Expertise von IT-Prüfern.

IT-Prüfung:

Eine umfassende IT-Prüfung ist manuell oft nicht mehr zu bewältigen. Hier kommen Software-Prüfungstools ins Spiel, die eine standardisierte Abwicklung der Prüfung ermöglichen. Diese Tools können die Prüfung effizienter und gleichzeitig umfassender gestalten, da sie auf Algorithmen und Datenanalysen basieren.

Die Überprüfung von Dokumentationen ist wichtig, aber die tatsächlichen Abläufe im IT-System sind entscheidend. Es muss sichergestellt werden, dass die IT-Systeme den Anforderungen gerecht werden und sicher und zuverlässig funktionieren. Wesentlich im „normalen“ Geschäftsbetrieb ist, dass die Geschäftsvorfälle ordnungsgemäß erfasst sind.

Die zunehmende Digitalisierung und die Komplexität von IT-Systemen erfordern eine kontinuierliche Überprüfung. Regelmäßige IT-Prüfungen helfen dabei, Risiken zu minimieren, Compliance sicherzustellen und die Effizienz von Geschäftsprozessen zu steigern. Es ist wichtig zu verstehen, dass die IT-Prüfung keine lästige Pflicht ist, sondern eine Investition in die Sicherheit und Effizienz eines Unternehmens.

Als IT-Prüfer wissen wir, welche Herausforderungen die neuen ISA DE-Standards mit sich bringen. Wir setzen auf Standard-Prüfungsprogramme und sind spezialisiert auf IT-Prüfungen, insbesondere in SAP und DATEV, aber auch in anderen ERP-Systemen. Darüber hinaus können wir weitergehende Analysen mit Tools wie R, IDEA u.a. durchführen.

Die Einführung der ISA DE-Standards mag anspruchsvoll erscheinen, aber sie bietet die Möglichkeit, die IT-Sicherheit zu erhöhen und Ihr Unternehmen besser vor Cyberangriffen zu schützen. Wir können Ihnen dabei helfen.

Weitere News

Das Wachstumschancengesetz (2024) – steuerliche Auswirkungen

Das Wachstumschancengesetz, welches am 22. März 2024 vom Bundesrat bestätigt und am 27. März 2024 verkündet wurde, zielt darauf ab, im Angesicht multipler Krisen und der Notwendigkeit zur Dekarbonisierung und Anpassung an den demografischen Wandel, ein jährliches Entlastungsvolumen von zunächst geplanten 7 Mrd. EUR zu realisieren, um die steuerlichen Rahmenbedingungen für mehr Wachstum, Investitionen und Innovationen zu verbessern. Im Rahmen des Gesetzgebungsprozesses wurden jedoch diverse Anpassungen vorgenommen, sodass letztendlich von dem ursprünglichen Entlastungsvolumen von 7 Mrd. EUR jährlich etwa 3,2 Mrd. EUR realisiert werden konnten.

Finanzverwaltung plant verbindliche Festlegung von Datenkatalogen für GoBD-Daten: Diskussionsentwurf veröffentlicht

Was es für die Kassendaten schon länger gibt ist nun auch für Buchhaltungsdaten geplant. Die Finanzverwaltung verfolgt seit langem das Ziel, nicht nur formale und technische Aspekte, sondern auch die konkreten Inhalte von GoBD-Daten verbindlich festzulegen. Nun liegt ein erster Diskussionsentwurf vor, der die kommende Entwicklung für Steuerpflichtige und Prüfer aufzeigt.

Mitarbeiterbeteiligung und Steuerrecht: Aktuelles BFH-Urteil zur Veräußerung

In einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) vom 14. Dezember 2023, Aktenzeichen VI R 1/21, wurde eine wesentliche Entscheidung zur steuerlichen Behandlung von Gewinnen aus der Veräußerung einer Mitarbeiterbeteiligung gefällt. Diese Entscheidung, veröffentlicht in StuB 6/2024 S. 236, hat bedeutende Auswirkungen für Arbeitnehmer, die an ihrem Arbeitgeber beteiligt sind.

Bewertung von GmbH-Anteilen nach §§ 199 ff. BewG

Das vereinfachte Ertragswertverfahren, §§ 199 ff. BewG, ist eine Methode zur Bewertung von Unternehmensanteilen, die vor allem in steuerrechtlichen Kontexten Anwendung findet. Es dient der Ermittlung eines Näherungswerts, indem zukünftige Erträge auf den Bewertungsstichtag diskontiert werden.